«

»

Dez 05

Bischof Konrad trifft St. Ulrich

Am ersten Dezember-Wochenende schaute nicht nur der Nikolaus in St. Ulrich vorbei, sondern auch unser Bischof Konrad Zdarsa besuchte durch seine 3tägige Visitation die Pfarrei in Memmingen-Amendingen. Neben all den ‚offiziellen‘ Gesprächen, Prüfungen und Kontrollen wurde an diesem Wochenende Begegnung groß geschrieben.
Nach der Begrüßung und Eröffnung in der Kirche, wo Pfarrer Anton Latawiec unserem Bischof die Kirchenschlüssel übergab, besuchte Bischof Konrad den Seniorennachmittag im Pfarrsaal. Nach einem gemeinsamen Gebet, Liedern und einem kleinen Vortrag über die Verehrung des Hl. Nikolaus in verschiedenen Ländern, ergaben sich viele kleine Gespräche mit Bischof Konrad und man konnte ihn etwas kennen lernen.
Nach einer Hl. Messe in Trunkelsberg trafen sich an diesem Freitagabend dann Vertreter von Vereinen und Politik. Was den Vereinen am Herzen liegt, konnte an diesem Abend wenigstens kurz angesprochen werden. Auch das Thema ‚Ökumenischer Gottesdienst‘ am Sonntag gerade bei Vereinsjubiläen wurde angesprochen, zu dem Bischof Konrad anregte, Phantasie zu entwickeln. Es gibt viele Möglichkeiten ökumenische Gottesdienste zu feiern, sie dürfen nur nicht als Ersatz für die Eucharistiefeier gesehen werden.
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Begegnung mit Kindern und Jugendlichen. So kam Bischof Konrad auch beim Kinderbibeltag vorbei und wurde gleich mit einem schönen Lied begrüßt.  Nachdem die Kinder vorher in verschiedenen Gruppen ihr Thema erarbeitet haben, zeigten sie auf vielfältige Weise unserem Bischof ihre Ergebnisse. Am Ende erteilte Bischof Konrad allen Kindern und Helfern dann den bischöflichen Segen.
Nach einer Andacht und dem Gespräch mit den Gottesdienst-Teams wollten die Jugend, die Ministranten und Firmlinge unseren Bischof kennen lernen und hatten viel dafür vorbereitet. Die etwa 70 Jugendlichen stellten sich mit einem kleinen Spiel vor  und erzählten etwas über ihre Aktivitäten.  Und dann wollten die Jugendlichen natürlich Einiges von ihrem Bischof wissen: Wie wird man Bischof? Was war sein schönster Tag im Leben? Macht es Spaß Bischof zu sein? Wie kam er zum Glauben? Was hat er für eine Ausbildung? Ob er als Kind brav war oder ob er Sport mache? Die Antwort auf die Frage, wie gut er in der Schule war, brachte doch viele Jugendliche zum Staunen. Am Ende wollten die jungen Leute noch einen Tipp vom Bischof, wie sie in ihrem Alltag denn überhaupt an den Glauben denken könnten. Die Jugendlichen sollten das, was sie tun, gut tun!  Auch hier spendete Bischof Konrad auf Bitten der Jugendlichen am Schluss den bischöflichen Segen.
Nach der Vorabendmesse stand bei einem gemeinsamen Abendessen noch ein Gespräch mit dem Amendinger Pfarrgemeinderat an, bei dem über viele aktuelle Themen und Dinge, die die kommende Pfarreiengemeinschaft betreffen, gesprochen wurde. Am Sonntag gab es zum Abschluss der bischöflichen Visitation noch einen Festgottesdienst, in dem Bischof Konrad u.a. auch aufrief, im Glauben nicht stehen zu bleiben, sondern weiter zu wachsen, immer an seinem Weg zu bauen wie ein Bauarbeiter. Beim anschließenden Stehempfang, der bei Sonnenschein und milden 10°c sogar im Freien stattfand, war wieder fast eine Stunde Zeit zur Begegnung und Gespräch mit unserem Bischof.
Der Besuch unseres Bischofs Konrad Zdarsa war für unsere Pfarrei St. Ulrich eine wertvolle, herzliche Begegnung. Wir konnten ihn als offenen, sehr zugänglichen Menschen kennenlernen, der sich auch nicht scheute über sich selbst zu erzählen. Sein Besuch war für viele sicher eine besondere Bereicherung.

(mogl)

Eröffnung und SeniorennachmittagEröffnung und Senioren

 

Gesprächsrunde mit Gemeinde- und Stadträten, sowie VereinenVereine

Besuch beim Kinderbibeltag

Kinderbibeltag

Eine Stunde mit den Minis, der Jugend und den Firmlingen

Minis, Jugend, Firmlinge

Festgottesdienst

Festgotesdienst

Stehempfang

 

Stehempfang

Bilder M. u. G. Glombitza