Apr 04

Besuch bei der „Eltern-Auszeit“

Kennen Sie die „Eltern-Auszeit“ unserer Pfarrei? Ich stell Sie Ihnen einfach kurz vor:
Ende März hab ich sie einfach mal besucht. Als ich ankam, waren die zwei anwesenden Jungs gerade mit der neuen Küche beschäftigt, die gespendet wurde, weil die alte, schon in die Jahre gekommen, kaputt ging. Voll Interesse waren sie dabei, sie zu erkunden. Da sag noch einer nur Mädchen interessieren sich für’s Kochen  ;-).
Doch Jungs wären keine Jungs würden sie sich nicht doch für Autos interessieren und so gab’s auch noch ein kleines Bobycar-Rennen um den Tisch. Zwischendrin natürlich noch einen ‚Boxen-Stopp‘ am Brotzeittisch. Denn in der Eltern-Auszeit macht Spielen auch hungrig und man muss auch mal was essen. Die mittlerweile vier Jungs (einer war heut das erste mal da) hatten richtig Feines mitgebracht: Salamibrot, Butterbreze, Äpfel, Trauben … und natürlich was zu trinken. Und schon ging es weiter!
Ich hab gesehen, dass sich die Kinder hier richtig wohl fühlen und dass auch die ‚Neuen‘ sofort mit Eifer dabei sind. Und neben der neuen Küche und den Bobbycars gibt’s ja noch viel mehr zu entdecken: Bilderbücher, Duplosteine, Puzzles und, und , und …
Die Eltern-Auszeit ist ein wunderbares Angebot, wenn Eltern mal Zeit für sich brauchen. Für Arztbesuche, Einkäufe, Sport, in Ruhe Kaffeetrinken … Ein tolles Team betreut hier immer in Zweier-Teams die Kinder.
Und natürlich kann das Team Verstärkung immer brauchen. Falls Ihnen diese ehrenamtliche Aufgabe unserer Pfarrei auch Freude machen würde, dann melden Sie sich doch einfach beim „Eltern-Auszeit-Team“.

(MONI Glombitza)

Hier noch ein ein paar Infos vom Team:
Inzwischen seit 6 Jahren kein Fremdwort mehr in unserer Pfarrei. Jeden Donnerstag, außer in den Ferien, betreuen wir von 9:00 bis 11:00 Uhr Kinder im Vorkindergartenalter im Pfarrheim Amendingen: Nebeneingang zu den Jugendräumen.
Wir, das sind Andrea Hajek, Irmgard Müller- Hoffmann, Edith Schaber, Magda Bischofs, Anna Handfest und Gertrud Bäuml.
Wir sind Mamas und Omas und sind jeweils zu zweit vor Ort.
Diese Zeit schenken wir Eltern mit Kleinkindern.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Andrea Hajek, Telefon MM 6405850

Mrz 11

„Was ist denn fair?“ – Weltgebetstag

Beim ökumenischen Weltgebetstags-Gottesdienst am ersten Freitag im März  im Pfarrheim St. Ulrich bekamen wir Gottesdienst-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer einen guten Einblick in den Glauben und das Alltagsleben der philippinischen Frauen. Mit dem Gleichnis vom Weinbergbesitzer (Mt 20,1-16) regten sie bewusst zum Nachdenken über das Motto des WGT 2017 „Was ist denn fair?“ an.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein fand dann noch ein reger Austausch bei Reis- und Obstsalat statt.

(Gabi Westner)

 

Feb 21

Hast du heute schon gelacht?

„Hast du heute schon gelacht?“ Das war das Eingangslied zum Frauengottesdienst im Februar. Lachen tut einfach gut. Nicht nur aktuell zur Faschingszeit, sondern immer. Und so durften sich heut alle einmal so richtig  herzlich mit einem Lachen begrüßen. Und dass man auch in der Kirche und im Glauben lachen darf und Grund zur Freude hat, zeigte ein Clown anhand seines bunt gefüllten ‚Utensilien-Koffers‘. Und so konnten die Gottesdienstteilnehmer mit Seifenblasen, Luftschlangen, Bällen und Luftballons eine kleine Runde spielen und dabei herzhaft lachen. Zum Schluss erzählte Pfr. Anton noch allen einen Witz, bei dem ebenfalls herzlich gelacht wurde. Glaube macht Freude und auch mit Gott dürfen wir lachen.
Der Frauengottesdienst findet einmal im Monat, meist am dritten Dienstag, statt. In den Monaten mit einem ‚r‘ gibt es anschließend sogar noch ein gemeinsames Frühstück.
Achja noch etwas:
Auch Männer sind im Gottesdienst natürlich herzlich willkommen!
Wer Lust hat bei der Gestaltung der Frauengottesdienste mitzuwirken, ist herzlich dazu eingeladen und darf sich bei Frau Ingrid Maier melden.

Jan 03

Musik an der Krippe mit „Bordunitas“

Am 30. Dezember schenkten uns die „Spielleute Bordunitas“  ein weihnachtliches Benefizkonzert in der Kirche St. Ulrich.                                                             Bordunitas“ ist eine mittelalterliche Gruppe, in der auch unser Diakon Oliver Föhr und seine Frau mitwirken.

dsc_7208_01Es war ein ganz besonderer Abend an der Krippe, in der die Geschichte der Geburt Jesu mit ruhigen, aber auch beschwingten mittelalterlichen Weisen im Mittelpunkt stand.
Angefangen von der Verkündigung durch den Engel bis hin zur den drei Weisen aus dem Morgenland zog sich der Bogen durch den Abend, dessen Spendenerlös dem Verein Sprungtuch Memmingen e.V. zugute kommen wird. Es war für alle ein bereichernder ruhiger Abend der ganz besonderen Art.                                                                                                     Foto: G. Glombitza

(mogl)

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge