Nov 21

Pfarrabend 2016 – musikalisch, bunt, gesellig

Nach vielen Jahren fand in St. Ulrich wieder mal ein Pfarrfamilienabend statt. Und was die Besucher so alles an Programm erwartete, stellte Moderator Horst Holas mit einem musikalischen Melodie-Rätsel vor und führte locker humorvoll durch den Abend. Nach der Begrüßung von unserer PGR-Vorsitzenden Ingrid Maier, sang uns der Kinderchor mit Begeisterung sein „Lied über mich“, um dann in Gemeinschaft mit dem Chor Contakt in das Lied „We are the World“ einzustimmen. Was die Senioren doch für ein schönes Leben mit Einkaufen, geistiger Fitness, Reisen und Geld ausgeben haben, erzählten uns auf humorvolle Weise zwei Vertreterinnen der Aktiv-Senioren. voruebergehender-ordner22_01Die Jugendgruppe zeigte uns einen Tanz auf das Lied „Timber“ und auf die Frage, warum hier nur Mädels dabei seien, war die Antwort kurz und bündig: „Naja, Jungs und Tanzen…“ Der Frauenkreis zeigte uns den gespielten Witz „Der Veterinär“. Und dass der Umgang mit Fremdwörtern derweilen ziemlich schwierig sein kann, zeigte sich hier deutlich. Spielten hier doch auch noch der Verteran und der Veganer eine Rolle. Ganz einfach nur „Percussion“ hieß die Darbietung unserer Ministranten, die sich ihre Musikinstrumente kurzerhand in der Kirche suchten und zeigten, dass diese nicht nur in der liturgischen Gestaltung zu verwenden sind.   Ein weiterer gespielter Witz, diesmal von Vertretern des PGR, machte deutlich, dass ein Mann seine Frau einfach mal machen lassen sollte. Im Sketch „Die Tablette“ machte der Ehemann doch eine etwas schlechte Erfahrung, als er alles kurzerhand selbst in die Hand nahm.

voruebergehender-ordner21_01Nach einer kurzen Pause zeigte uns der Kirchenchor mit dem Lied „Sanna…“, dass es nicht immer nur ein Choral vom Kirchenchor sein muss. In einem weiteren gespielten Witz „Das musikalische Gericht“ hatte man es mit einem ‚sangesbegabten’ Angeklagten zu tun, der auf jede Frage des Richters mit einem kleinen Liedvers antwortete, was den Kirchenchor das ein oder andere mal auch gleich mit einstimmen ließ. Im Ratespiel „Dalli-Klick“ vom Chor Confessio mussten dann fünf Kandidaten Bilder von Veranstaltungen und Personen der Pfarrei erraten. Dass hier unser Pfarrer Anton die Nase vorn hatte, spricht eindeutig für ihn. Mit einer bunten Bilderschau gab Moni Glombitza noch einen kleinen Rückblick auf unser überaus aktives Pfarreileben 2016 und der bischöflichen Visitation im Dezember 2015, bevor Pfr. Anton allen den abendlichen Segen gab. Wer es schaffte, ergatterte sich beim Heimgehen noch eine der schönen, herbstlichen Tischdekorationen, deren Gestaltung der Frauentreff übernahm. 

img-20161112-wa0003

Allen, die diesen Abend vorbereitet und gestaltet haben, allen Helfern in irgendeiner Form sei hier ein großes DANKE gesagt. Es war ein kurzweiliger und geselliger, aber auch ein informativer Abend über die Gruppen unserer Pfarrei.

(mogl)

Sep 28

Familienbergmesse bei der Schloßbergalm

kopie-dsc_5793Kein Zweifel, ob die Bergmesse statt finden konnte, stand im Raum, denn der Tag stand unter dem Zeichen des Sonnenscheins , und so fand unsere diesjährige Familienbergmesse dsc_5723_01über der Schloßbergalm bei Eisenberg-Zell statt. Und so machten sich zahlreiche Pfarrangehörige und Pfarreimitglieder der PG Memmingen auf einen kürzeren oder längeren Weg, um gemeinsam Gottesdienst in freier Natur zu feiern. Auch einige zufällig Vorbeigekommene nutzten diese Möglichkeit.
Durch den Gottesdienst begleitete uns der Adler, der seine Jungen beim Fliegenlernen immer wieder auffängt, so wie Gott es immer wieder mit uns Menschen macht. Er fängt uns immer wieder auf und trägt uns sicher durch die Zeit. Darauf dürfen wir vertrauen.kopie-dscn7408_01
Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Jugend der Steinheimer Musikkapelle umrahmt. Hierfür ein ganz herzliches DANKE. Auch dem Team um unsern Pfarrer Anton sei ein herzliches Danke gesagt.dsc_5730_01
Nach der Bergmesse war Möglichkeit zum Einkehren in die Schloßbergalm, das mitgebrachte Picknick auf der Wiese zu genießen, einen Spaziergang oder eine kleine Wanderung zu machen oder den Tag noch irgendwo anders in der Nähe zu verbringen.

(mogl)

Bilder: G. Glombitza

 

Jul 14

Patroziniumsfest im Pfarrgarten

Alle 2 Jahre wechselt sich jetzt das große Pfarrfest mit dem kleineren Patroziniumsfest ab und so trafen sich Groß und Klein auch in diesem Jahr wieder nach dem Festgottesdienst, der vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet wurde, zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrgarten. Das Wetter hielt und so konnten ein paar nette Stunden bei guter Verpflegung mit Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen verbracht werden. Musikalisch wurde das Patrozinumsfest von Fritz Trunzer umrahmt. An dieser Stelle sei allen Helfern und allen Kuchenbäckerinnen ein Herzliches Vergelt’s Gott gesagt. Patroziniumsfest 2016_01

Jun 27

Rom öffnet seine Pforten – Amendinger Pilgerfahrt

Die diesjährige Pilgerfahrt unserer Pfarrei führte uns am 10. Juni nach Rom, wo uns unserer langjähriger Reiseleiter Raffaele schon wieder erwartete. In sechs Tagen zeigte uns Raffaele „sein“ Rom von allen Seiten, hatte allerhand Geschichte in der Tasche und schenkte uns sein großes Wissen über Kunst und Architektur. Es gab fast nichts, was er nicht wusste und alles verpackte er  immer mit viel Spaß, Humor und lockeren Sprüchen.

Am Sonntag bot sich uns die Gelegenheit die Papstmesse zu besuchen, die diesmal speziell für die Kranken und Behinderten gestaltet wurde. Kurz vor Beginn erlebten wir hier den einzigen halbstündigen starken Regen unserer Pilgerwoche. Es nicht nur ein besonderes Erlebnis, so eine Messe zu erleben und auch im Anschluss die Begeisterung der Menschen zu sehen, sondern auch die Herzlichkeit unseres Papst Franziskus zu spüren, als er sich den Gläubigen zuwandte und anschließend ‚rasant‘ durch die Reihen fuhr.Gruppe-Papst

Am Abend ging es zu einem bunten Überraschungsabend, bei dem wir musikalisch von einem Cello-Spieler begrüßt wurden. Es erwartete uns ein leckeres italienisches Buffet, es gab ein Geburtstagsständchen für unseren Pfarrer Anton, zu dem wir im Vorfeld auch schon fleißig die polnische Nationalhymne eingeübt hatten, und noch ein kleines Pilgerspiel.

Ein ganz besonderes Erlebnis war auch unser gemeinsamer Andachts-Weg mit dem Kreuz von der Engelsburg hin zum Petrusgrab im Petersdom. Vor der Hl. Pforte des Petersdoms zu stehen und dann hindurch zu gehen, war für jeden von uns berührend und beeindruckend. Und manche Gedanken dabei sind schwer in Worte zu fassen.In dieser Woche feierten wir fast täglich die Hl. Messe, brachten das, was wir von daheim mitgebracht haben oder was uns gerade beschäftigt, mit und nahmen auch die Menschen zuhause, die uns am Herzen liegen, mit in unser Gebet.

Wir besichtigten diese Woche natürlich alles in und um den Vatikan: Petersdom, Petrusgrab, Vatikanische Gärten und Museen mit der Sixtinischen Kapelle, Forum Romanum, Collosseum , verschiedene Kirchen … und natürlich gingen wir durch alles vier Heiligen Pforten Roms. Wir erlebten schöne Tage und nutzten manche die freie Zeit für Pizza, Eis und Cappucino oder auch mal nochmal für die Ruhe in eine Kirche mit dem ein oder anderen Gespräch über Glauben- und Lebensfragen. Die Abende prägten meist Wein, Wasser und Gesang. Nach sechs vollen Tagen in Rom ging es über Perugia nach Ravenna, wo wir in beiden Orten nochmal einige schöne Eindrücke mitnehmen durften.

Es war wieder eine wunderschöne, wenn auch etwas anstrengende Pilgerreise, die unser Pfarrer Anton mit unserem Reiseleiter Raffaele ausgearbeitet hat und wir Pilger freuen uns schon alle auf die nächste.

DANKE ihr zwei!

(Moni Glombitza)

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge